Kinderrechte-Projekt

An der Grundschule Ohmstraße wurde ein Projekt durchgeführt, um die Kinder der SchülerInnenvertretung (SV) für das Thema „Bedürfnisse und Rechte von Kindern“ zu sensibilisieren und über grundlegende Kinderrechte zu informieren, die weltweit gelten.

Dein Schiff läuft jetzt aus. Endlich geht es los. Zuerst ist die Reise sehr angenehm. Die Sonne scheint und das Meer ist friedlich. Doch plötzlich kommt ein schwerer Sturm auf und das Schiff schwankt. Schlimmer: Es ist in Gefahr zu sinken! Um das Schiff zu retten, müsst ihr drei eurer Karten über Bord werfen. Nicht vergessen: Nichts wegwerfen, was ihr in dem neuen Land zum Überleben braucht.“

Was war denn da an der Ohmschule los? Sind die Schülerinnen und Schüler plötzlich unter die Seefahrer gegangen?

Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um einen Ausschnitt aus der Geschichte, die die Schülerinnen und Schüler durch das Ohmschul-Kinderrechte-Projekt „Reise in ein neues Land“ begleitet hat.

Dafür wurden in der Turnhalle aus den Kindern Abenteurer, die per Schiff in ein neues Land reisen sollten.

Die Schülerinnen und Schüler hatten zuerst die Aufgabe, aus den Materialien der schuleigenen Bewegungsbaustelle ein Schiff zu bauen. Für die Schiffsreise wurden die Kinder in vier Gruppen eingeteilt und bekamen ihr Reisegepäck für das neue Land. Es bestand aus vielen Bildkarten, die symbolisch für Wünsche (z.B. Computer oder schicke Kleidung) und lebensnotwendige Bedürfnisse (z.B. medizinische Betreuung und gesunde Nahrung) standen. Jetzt wurde eine spannende Geschichte über die Schiffsreise erzählt, in der es zu einigen gefährlichen Situationen kam. Bei jeder neuen Bedrohung mussten die Kinder sich mit ihrer Gruppe entscheiden, welche drei Karten sie über Bord werfen, um ihr Schiff und damit auch sich zu retten. Dafür führten einige Gruppen Diskussionen, bis sich alle einig waren. Andere Gruppen trafen Mehrheitsentscheidungen. Am Ende waren bei den Gruppen fast alle geretteten Dinge gleich. Es wurde klar, was die Kinder wirklich brauchen, um ein gutes Leben zu führen.

Anschließend lernten die Schülerinnen und Schüler die zehn wichtigsten Kinderrechte der UN-Kinderrechtskonvention kennen und erkannten, dass diese viele Überschneidungen haben mit den Dingen, die sie auf ihrer Schiffsreise gerettet haben. Ausgestattet mit einem Kinderrechte-Pass können die Kinder nun in den kommenden Sitzungen der SchülerInnenvertretung überlegen, wie sie ihre neuen Kenntnisse in den Schulalltag einbringen werden.