Abholtermin Lernpakete

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

falls Sie keine Möglichkeit haben unsere Lernpakete auszudrucken, können Sie sich die Lernpakete auch bereits ausgedruckt bei uns abholen. Dafür bieten wir einen einmaligen Termin an:

Mittwoch (25.03.2020) von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf unserem Schulhof.

Wir werden nicht kontrollieren, wer was abgeholt hat. Es ist ein offenes, freiwilliges Angebot.

Aus Sicherheitgründen bitten wir Sie um folgendes:

  1. Pro Kind soll möglichst nur eine Person kommen, um die Lernpakete abzuholen. Vermeiden Sie es bitte, sich in Gruppen zu verabreden.
  2. Halten Sie bitte zu allen Personen einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern ein.
  3. Die anwesenden Lehrkräfte werden keine Beratungsgespräche mit Ihnen führen. Falls Sie Fragen oder ein Anliegen haben, dann kontaktieren Sie die entsprechende Lehrkraft bitte per Email. Die Emailadressen unserer Lehrkräfte finden Sie hier.
  4. Wir möchten Sie bitten, die Lernpakete zielgerecht abzuholen und nicht länger auf dem Schulhof zu verweilen, als es nötig ist.

Notbetreuung (aktualisiert)

Aktualisiert am 21.03.2020 um 20:00 Uhr

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, Sie haben durch die 8. Schulmail (Link) des Schulministeriums von der Neuregelung der Notbetreuung gehört. Falls Sie dazu Fragen haben, nehmen sie gerne per Mail oder telefonisch Kontakt mit der Schulleitung auf. Weitere Informationen geben wir Ihnen zeitnah.

Aktualisiert am 16.03.2020 um07:40 Uhr

Wer darf die Notbetreuung in Anspruch nehmen?

Es handelt sich um eine hilfsweise Betreuung für Kindern von Eltern, die „unentbehrliche Schlüsselpersonen“ sind und die aus zwingenden Gründen keine häusliche oder private Betreuung organisieren können. Beide Erziehungsberechtigten müssen in unentbehrlichen Schlüsselpositionen arbeiten.

Damit Sie entscheiden können, ob Sie zur Gruppe derer gehören, die die Notbetreuung nutzen können, lesen Sie bitte hier die Pressemitteilung der Landesregierung.

Ablauf der Anmeldung für die Notbetreuung

Falls Sie für Ihr Kind unsere Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten, bitten wir Sie wie folgt vorzugehen:

  1. Schreiben Sie bitte eine Email (130679@schule.nrw.de) an uns, damit wir wissen, dass Sie Ihr Kind anmelden möchten.
  2. Drucken Sie dieses Dokument aus. Hier können sie es downloaden (Link). Das Dokument können sie ab Montag auch bei uns im Sekretariat in gedruckter Form erhalten.
  3. Füllen Sie das Dokument bitte aus. Die Erklärung des Arbeitgebers (Seite 2) ist natürlich von Ihrem Arbeitgeber auszufüllen. (Falls beide Erziehungsberechtigten in Schlüsselpositionen tätig sind, benötigen wir diese Erklärung von beiden Arbeitgebern.)
  4. Sie geben das vollständig ausgefüllte Dokument bei uns im Sekretatriat ab oder werfen es in unseren Schulbriefkasten (neben der Lehrerzimmertür). Wir benötigen das Dokument spätestens bis zum 17.03.2020 zurück. Es wäre schön, wenn Sie es am Dienstag bis 14 Uhr schaffen könnten.
  5. Damit ist Ihr Kind für die Notfallbetreuung verbindlich angemeldet und kann direkt am Mittwoch (18.03.) ab 07:30 Uhr betreut werden.

Rahmenbedingungen für die Notbetreuung

Ihre Anmeldung zur Notbetreuung ist verbindlich. Sollte Ihr Kind krank sein oder Sie Ihr Kind nicht zur Betreuung bringen können, rufen Sie bitte umgehend ab 7.30 Uhr das Sekretariat der Schule an. Sollten sich abweichende Abholzeiten ergeben, sprechen Sie dies bitte mit dem Aufsicht führenden Personal der Schule und der OGS ab.

Die Betreuung findet für alle Kinder in den Räumen der OGS statt. Für Kinder, die nicht in der OGS gemeldet sind, gibt es keine Mittagsversorgung. Bitte achten Sie dann, sofern Ihr Kind den ganzen Tag betreut werden muss, auf eine ausreichende Versorgung mit Essen und Trinken.

Bitte bedenken Sie jetzt schon, dass bei Auftreten eines Infektionsfalls mit dem neuartigen Corona-Virus die gesamte Gruppe betroffen ist und die Notfallbetreuung in der Schule nicht mehr stattfindet. Organisieren Sie bitte daher für sich eine private Notfallbetreuung für einen derartigen Fall. 

Sie verpflichten sich mit der Anmeldung ständig erreichbar zu sein und ggf. Ihr Kind umgehend abzuholen. Bitte notieren Sie im Dokument die Namen der Personen und deren Telefonnummern, die im Notfall benachrichtig werden können.

Bei Fragen zu der Anmeldung sind wir wie immer telefonisch über das Sekretariat zu erreichen.

Betreuung am Montag und Dienstag

Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

hier einige aktuelle Informationen für die nächsten zwei Tage:

Am Montag und Dienstag findet kein Unterricht statt. Nur eine Betreuung in der Zeit des gültigen Stundenplans. Ihr Kind hat so lange Anspruch auf Betreuung, wie Ihr Kind am Montag bzw. Dienstag regulär in der Schule wäre. OGS-Kinder können von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr betreut werden. Die Stadt Herne empfiehlt jedoch dringend, dass Sie die Kinder nicht in die Schule schicken, sondern für eine häusliche Betreuung der Kinder sorgen.

Die Kinder, die am Montag bzw. Dienstag nicht zur Schule kommen, müssen nicht telefonisch oder schriftlich entschuldigt werden, da kein Schulbetrieb stattfindet.  

Informationen über den Ablauf der Notfallbetreuung ab Mittwoch erhalten Sie schnellstmöglich. Wir müssen die Sitzung des Krisenstabs abwarten, der heute tagt. Sobald wir Näheres wissen, veröffentlichen wir es an dieser Stelle (Homepage Ohmschule).

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Schulen in nrw geschlossen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

folgende Information hat der Ministerpräsident des Landes NRW gerade bekannt gegeben, die auch vom Ministerium für Schule und Bildung so an die Schulleitungen per Mail weitergegeben wurde:

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die
Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden.

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen.

Falls es neue Informationen gibt, erfahren Sie diese auf unserer Homepage, auf der Internetseite der Stadt Herne (https://www.herne.de/Stadt-und-Leben/Gesundheit/Informationen-zum-Coronavirus/) oder auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung NRW (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html)

Unwetterwarnung

Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Nordrhein-Westfalen in der Nacht von Sonntag (09.02.2020) auf Montag (10.02.2020) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag noch anhalten sollen.

Der Schulträger hat entschieden, dass am Montag der Unterricht stattfinden wird. Fahrten zu außerschulischen Lernorten (Schwimmhalle) entfallen. Stattdessen wird Klassenunterricht stattfinden.

Sie als Eltern entscheiden, ob der Schulweg für Ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremer Wetterlage können Sie entscheiden, ob Sie Ihr Kind zur Schule schicken oder nicht. Sie müssen jedoch die Ohmschule informieren (z.B. Anruf), falls Sie Ihr Kind nicht zur Schule schicken. Es steht Ihnen auch frei, Ihr Kind früher aus dem Unterricht abzuholen.

Sofern durch das Unwetter eine unmittelbare Gefahr im Schulgebäude entsteht (z.B. durch umfallende Bäume, schwere Schäden am Gebäude), informieren wir Sie schnellstmöglich.

Adventssingen

In dieser Vorweihnachtszeit lassen wir an der Ohmschule eine alte Tradition wieder aufleben: Das Adventssingen! Jeden Freitag in der Adventszeit treffen sich alle Schülerinnen und Schüler und singen Weihnachtslieder. Toll! So lässt sich die lange Wartezeit auf das Christkind etwas angenehmer gestalten.

Kinderrechte-Projekt

An der Grundschule Ohmstraße wurde ein Projekt durchgeführt, um die Kinder der SchülerInnenvertretung (SV) für das Thema „Bedürfnisse und Rechte von Kindern“ zu sensibilisieren und über grundlegende Kinderrechte zu informieren, die weltweit gelten.

Dein Schiff läuft jetzt aus. Endlich geht es los. Zuerst ist die Reise sehr angenehm. Die Sonne scheint und das Meer ist friedlich. Doch plötzlich kommt ein schwerer Sturm auf und das Schiff schwankt. Schlimmer: Es ist in Gefahr zu sinken! Um das Schiff zu retten, müsst ihr drei eurer Karten über Bord werfen. Nicht vergessen: Nichts wegwerfen, was ihr in dem neuen Land zum Überleben braucht.“

Was war denn da an der Ohmschule los? Sind die Schülerinnen und Schüler plötzlich unter die Seefahrer gegangen?

Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um einen Ausschnitt aus der Geschichte, die die Schülerinnen und Schüler durch das Ohmschul-Kinderrechte-Projekt „Reise in ein neues Land“ begleitet hat.

Dafür wurden in der Turnhalle aus den Kindern Abenteurer, die per Schiff in ein neues Land reisen sollten.

Die Schülerinnen und Schüler hatten zuerst die Aufgabe, aus den Materialien der schuleigenen Bewegungsbaustelle ein Schiff zu bauen. Für die Schiffsreise wurden die Kinder in vier Gruppen eingeteilt und bekamen ihr Reisegepäck für das neue Land. Es bestand aus vielen Bildkarten, die symbolisch für Wünsche (z.B. Computer oder schicke Kleidung) und lebensnotwendige Bedürfnisse (z.B. medizinische Betreuung und gesunde Nahrung) standen. Jetzt wurde eine spannende Geschichte über die Schiffsreise erzählt, in der es zu einigen gefährlichen Situationen kam. Bei jeder neuen Bedrohung mussten die Kinder sich mit ihrer Gruppe entscheiden, welche drei Karten sie über Bord werfen, um ihr Schiff und damit auch sich zu retten. Dafür führten einige Gruppen Diskussionen, bis sich alle einig waren. Andere Gruppen trafen Mehrheitsentscheidungen. Am Ende waren bei den Gruppen fast alle geretteten Dinge gleich. Es wurde klar, was die Kinder wirklich brauchen, um ein gutes Leben zu führen.

Anschließend lernten die Schülerinnen und Schüler die zehn wichtigsten Kinderrechte der UN-Kinderrechtskonvention kennen und erkannten, dass diese viele Überschneidungen haben mit den Dingen, die sie auf ihrer Schiffsreise gerettet haben. Ausgestattet mit einem Kinderrechte-Pass können die Kinder nun in den kommenden Sitzungen der SchülerInnenvertretung überlegen, wie sie ihre neuen Kenntnisse in den Schulalltag einbringen werden.

Schlangen anfassen auf Klassenfahrt

Vom 11.09. bis zum 13.09.2019 sind unsere Klassen 4a und4b auf einer Klassenfahrt in Hattingen unterwegs gewesen. Dabei sind unsere Schülerinnen und Schüler lebendigen Schlangen sehr nah gekommen: Anfassen ausdrücklich erlaubt!

Es war mal wieder aufregend, als die Eltern ihre Kinder am Mittwochmorgen am Reisebus verabschiedeten: Drei Tage lang gingen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 auf eine Klassenfahrt nach Hattingen.

Dort besuchten die Kinder zum Beispiel einen Bauernhof und konnten beobachten, wie Kühe ihre Kälber auf der Wiese stillten. Außerdem durften sie zuschauen, wie die Schweine im Stall gefüttert wurden.

Die Hattinger Altstadt konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen bei einer spannenden Stadtrallye selbst erkunden. Besonders der schiefe Kirchturm brachte die Kinder zum Staunen.

Aber das wohl größte Highlight der Klassenfahrt war die Naturführung zum Thema „Schlangen“: Hier lernten die Kinder interessante Fakten rund um die Kriechtiere, wie zum Beispiel, dass es in unserer Gegend keine gefährlichen Schlangen in der freien Natur gibt. Wer sich traute, dem legte der Schlangenexperte eine ausgewachsene Ringelnatter in die Hände.

Nach so vielen unvergesslichen Erlebnissen waren die Kinder sehr glücklich, aber auch müde, als sie von ihren Eltern am Freitagmittag wieder in Empfang genommen wurden.